Lifeart Petra Eischeid

Die Theaterarbeit

"Der kreative Prozess ist der Ausdruck der Leidenschaft für Formgebung."
(Rolla May)

 

In folgenden Schwerpunkten habe ich mich spezialisiert:

Rollen-/Figurenarbeit und Stückentwicklung/Inszenierung

In Anlehnung an die Strasberg Methode in Zusammenführung mit der Halprin Method entwickelte ich eine besondere Technik – das Expressive Art Training, das den/die SchauspielerIn darin unterstützt das innere Bild der Rolle/Figur zu finden und ihr Form zu geben. Hierbei bedient sie sich der "Imagination" und dem Malen von "inneren Bildern", die dann direkt in die Körperlichkeit und Bewegung umgesetzt werden. Ebenfalls unterstützt diese Technik das Finden "emotionaler Echtheit" im Schauspiel. 

Mit dieser speziellen Arbeit trainiere ich seit 1992 erfolgreich SchauspielerInnen/TänzerInnen und Musiker an versch. Bühnen und nutze sie in der Stückentwicklung und Inszenierungsarbeit.

 

 

Schauspieltechnik

Beinhaltet die Vermittlung schauspielerischer Grundtechniken, basierend v.a. auf den Methoden nach Stanislawski und Strasberg. Das Ziel dieser Arbeit ist, das Potential und die Qualitäten einer/s jeden StudentIn zu finden und zu fördern, so dass auf der Bühne die Gruppe als Ensemble erlebt wird, in dem jede/r in gleicher Wertigkeit erscheint. Wege zur Erweiterung der Ausdrucksmöglichkeiten und des Spielspektrums werden erarbeitet, wobei die Improvisation im Zentrum steht, gleichzeitig als Hilfsmittel und Technik dient. Im weiteren Unterrichtsverlauf ist die die Arbeit an Texten ein wichtiger Bestandteil. Ebenso die Arbeit des Schauspielers in Raum und Zeit.

 

Rhythmik und Stockkampfkunst

Stockkampfkunst eignet sich besonders gut im Rhythmik-Unterricht, um das rhythmische Gefühl bei den StudentInnen zu fördern, aber auch um an der "Mitte", dem Zentriertsein und an der Bühnenpräsenz zu arbeiten.

Im Fach Rhythmik verbinde ich die traditionelle Rhythmus-Schule mit dem Umgang mit Rhythmus in verschiedenen Kulturen (Talking Sticks der Afrikaner, TAKETINA nach R. Flatischler u.a.). Hierbei lernt der/die StudentIn Rhythmuseinheiten hören und übt das Einsetzen von Stimme und Körper als rhythmisches Instrument sowie die Koordination in Bewegung und Tanz.

Der phillipinische Stockkampf (Escrima) als Kampfkunst ist im Theater sowohl in Rhythmus- und Tanz- als auch in Kampfchoreographien einsetzbar und ähnelt den traditionellen Schwerttechniken. Die Arbeit eignet sich hervorragend für die Performance-Arbeit "Rhythm & Sticks" (siehe Flyer, Fotos und Pressematerial in der Anlage).

 

Stimmyoga und Sprecherziehung

Stimmyoga ist ein spezielles Stimmtraining, das verschiedene Yoga-übungen für die "Funktionale Stimmarbeit" nutzbar macht. Wichtige Aspekte sind: das Verhältnis von Anspannung und Entspannung von Muskeln, die energiesparende Arbeit mit dem Stimm- und Bewegungsapparat, Sitz der Stimme, Bewußtheit in der Bewegung, Stärkung der Muskulatur im unteren Rückenbereich (Bühnensprechfunktion) und bewußte Atmung. Als Vorbereitung für die Bühne verbindet das Stimmyoga 3 wichtige Bereiche: Entspannung sowie Körper- und Stimm-Warm-Up.

Z.Zt. unterrichte ich Stimmyoga in Verbindung mit Sprecherziehung an der Schule für Logopädie Schloß Reichenau. Hierbei führe ich Stimmtechnik und die Arbeit an Texten mit der Kunst des "freien und befreiten Sprechens" und dem "Sprechen auf Bühnen" zusammen. Eine solche einjährige Arbeit mit Logopädie-Schülern endet immer mit einer "kleinen Inszenierung" von Gedichten oder sonstigen Vorträgen.

 

Körperarbeit und Entspannungstechniken

sie basiert auf dem Movement Ritual nach Anna Halprin (USA) (siehe auch unter Movement Ritual) und beinhaltet Prinzipien, wie sie aus der Euthonie und der Feldenkrais-Methode bekannt sind.Wichtige Aspekte: Entspannungstechniken und aktiver Abbau von Streß bei Auftrittsanspannung, Bewegungsbewußtsein, Bewegungsfluß, Bewegungserweiterung, ökonomische Bewegung und Arbeit mit der Schwerkraft. Das Movement Ritual beinhaltet eine Folge von Bewegungen, die sich vorzüglich für das Warm Up eines(r) SchauspielerIn eignet.

Wie aus diesen Schwerpunkten ersichtlich wird, lege ich besonderen Wert auf den flexiblen und ganzheitlichen Umgang mit dem umfassenden Material, das einem(r) SchauspielerIn zur Verfügung steht: Körper, Stimme, emotionaler und mentaler Bereich sowie das Spiel an sich. Daher gehen diese Bereiche in meiner Arbeit stets miteinander Hand in Hand.

Bilder aus dem Kindertheaterstück

"Niquena – Abenteuer im Land der Wolken"

(auch bekannt unter "Ich bin auf dem Heimweg")

Aktuelles:

19.09.2017

Philippinische Stockkampfkunst der wirbelnden Stöcke in Radolfzell

Stocktechnik-Kurs mit Petra Eischeid für alle Levels dienstags 20.15 - 21.45 Uhr 19. September...

[mehr]

15.03.2017

Kurzworkshop - Lebe den Tanz in Dir

Die 4 Archetypen des Wandels & Tamalpa Life/Art Process® 15. März / 21. Juni / 18. Oktober / 13....

[mehr]

LifeArt Programm 2017

Tamalpa Germany

Flyer News